- Der Blog mit der etwas anderen Sicht auf die Welt der Börsen, der Finanzen und der Wirtschaft -

' Einem anderen gehöre nicht, wer sein eigener Herr sein kann.' - Paracelsus - Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker, Philosoph (1493 - 1541) -

NEU
Uhr

Artikel zu vergleichbaren Themen

2 Kommentare

  1. 1

    Carsten

    Zum Thema Derivatebombe

    Hallo,

    das stimmt ja alles, das Volumen ist gigantisch und nicht mehr zu händeln. Aber da alle Geschäfte durch Gegengeschäfte abgedeckt sind, müsste es schon einen Auslöser geben damit das Kartenhaus zusammen bricht, da ansonsten das Szenario mit den 10% Verlust nicht auftretten wird, dumm sind die ja auch nicht.

    Aber klar, wenn ein Player ausfällt, dann fehlt ein Gegenpartner in der Kette, und reisst alles mit in den Abgrund, aber nach Lehman wird das nicht mehr passieren. Wenn eine to Big-to-Fail Bank in eine Schieflage kommt, durch z.B. zu viele faule Kredite , wird diese gerettet, bzw. verstaatlicht. Probleme gibt es nur wenn die Verluste der Bank zu groß sind, das sie vom Staat getragen werden können, und da ist die Schweiz mit der CS wohl deutlich anfälliger wie Deutschland mit der Deutschen Bank.

    Reply
  2. Pingback: Seite nicht gefunden | Tagesticker.net

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.