- Der Bondaffe.com - Der Finanzblog, der Sie auf mehr und andere Gedanken bringt -

'Die Menschen sind umso leichtgläubiger, je glücklicher sie sind! ' - unbekannt

NEU
Uhr

Artikel zu vergleichbaren Themen

3 Kommentare

  1. 1

    VB

    Hm… Danke für’n Übersicht, Artikel voll Empfehlungswert.

    Reply
  2. 2

    Ingrid Blum

    Danke dem Verfasser für diesen Ausblick. Hier ein Ausblick aus Schweden.

    Die Bankfiliale um die Ecke wird vermutlich spurlos verschwinden. Statt dort wird der Unbedarfte in Zukunft seine Überweisung an der Kasse im Supermarkt oder der Tankstelle machen. Barcode wird ggf über SMS zugesandt, oder dem Supermarkt gesteckt, oder automatische gebucht.

    Das jedenfalls meine ich, aus der Entwicklung im einwanderungs- und technologiefrohen Laborland Schweden zu erkennen. Dort wächst die Zahl der Analphabeten rasant, dazu gibt es „funktionelle Analphabeten“, die eine Text zwar lesen, aber nicht verstehen, und solche, die nach 9 Jahren Pflichtschule keine Zahlen über 10 malnehmen oder teilen und sich auch nicht konzentrieren können. Kein Wunder, daß die Schulen brennen, wenn immer mehr „stolze“ Schüler täglich wegen unüberwindbaren Versagens vorgeführt werden, obwohl die geforderten Leistungen dramatisch fallen, auch für Einheimische, die es besser könnten, aber nicht dürfen. Hinzukommen Ältere ohne Draht zum Netz.

    Daß diese von mir auf 1-2 Millionen bei 9 Millionen Einwohnern geschätzte Schar der Minderleister nun online Bankgeschäfte tätigte, halte ich für ausgeschlossen. Für sie entwickelt sich aber ein Biotop mit betreutem Zahlen gegen saftige Gebühren. Es sind banknahe Gründungen im Aufbau, die Bezahlen, auch ins Ausland, Geldwechsel und Internetkonto für Läden oder Tankstellen anbieten. Dort betreut ein sprachkundiger Kassierer die Kunden. Der Dienstanbieter richtet sich mit wenig Personal in einem schlichten Büro, etwa in Estland, ein.

    Noch werden die Unbedarften von Staat mit Geld und Besserungs-Programmen zugeschüttet. Es gibt aber Ermüdungserscheinungen, weil sich die vor 20 Jahren angekündigten Talente nicht einstellen wollen. Auf lange Sicht ist jetzt. Bildungsferne, Steuern und Verschuldung steigen.

    Daneben aber läuft der Geldverkehr für die aufgeweckte Netzzahler so wie im Artikel oben angedacht, nur noch radikaler und umfassender ausgespäht und natürlich ohne Bargeld oder bedrucktem Papier.

    Reply
    1. 2.1

      Bondaffe

      Richtig, um das geht es. Alexander Wagandt nennt das die Kinderwelt.
      In der Kinderwelt gibt es keine langen Texte mehr sondern nur noch Bilderchen –
      und Apps. Ich denke, man will die Menschen welteit vom IQ her einteilen,
      es geht auch um billige Arbeitskräfte. Wer nicht kritisch, clever oder
      intelligent ist, bleibt stehen und meckert nicht. Man lebt das Leben und mehr gar nicht,
      daß man als Sklave ausgebeutet wird. Vor diesen Machern zieht man schon
      seinen Hut. Diese Prozesse laufen überall.

      Reply

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.